Die Weihnachtsmann- und Nikolausagentur für Dortmund und Umgebung
 www.Bescherungen.de
Markus Ströer; Lange Heed 2a; 44267 Dortmund
Hotline 02304/237148 (ganztägig) oder 01778349005 (Mo-Fr ab 19.15, Sa. und So. ganztägig)

...nur noch Tage bis Nikolaus 2018 und noch Tage bis Heiligabend 2018.

 

Startseite

Wir über uns

Bescherungen

 

Presse

Fotos

Referenzen

Links

Kalender

Impressum und Datenschutz-erklärung

Em@il

Stand 12/2011



Berichte über uns fanden Sie:

- Westfälische Rundschau, Dortmund, Schwerte, Unna

- Ruhrnachrichten Dortmund, Schwerte

- City-Anzeiger, Dortmund

- Ruhr-Anzeiger, Schwerte

- WDR

- Offener Kanal Dortmund

 

Gerne stehen wir Ihnen für Interwievs, Reportagen und Fototerminen zur Verfügung.

 

Einige Presseartikel:







Beruf Weihnachtsmann

Hochbetrieb in der stillen Zeit

Wenn Markus Ströer seinen weißen Bart anlegt und die Mütze aufsetzt, geschieht eine wundersame Verwandlung. Der 34-Jährige ist seit 1992 als Weihnachtsmann unterwegs.

Markus Ströer ist seit 15 Jahren als Weihnachtsmann in Dortmund unterwegs

Auch wenn er nie genau weiß, was ihn vor Ort erwartet, kann er sich doch auf eines freuen: die „großen Kinderaugen“, die ihm seine Arbeit versüßen. „Der Markus ist mit Leib und Seele Nikolaus oder Weihnachtsmann“, sagt Mutter Sylvia Ströer. Sie muss es wissen, schließlich unterstützt sie mit Vater Armin die Aktivitäten ihres Sohnes in der Advents- und Weihnachtszeit. „Meine Eltern sind meine fleißigen Helfer“, erklärt der 34-Jährige. Bei seinen Besuchen in der Region Dortmund fungiert Vater Armin als Fahrer – schließlich kann Markus Ströer nicht in „vollem Ornat“ hinterm Steuer sitzen. Und die Eltern haben ihm noch etwas anderes mitgegeben: seine imposante Gestalt. Wenn der rund zwei Meter große Ströer in seinen roten Nikolausmantel schlüpft wird aus dem Dortmunder, der im Hauptberuf Veranstaltungstechniker und DJ ist, ein freundlicher alter Mann, der aussieht, als wenn er gerade vom Nordpol kommend mit seinem Rentier-Gespann und Schlitten vorgefahren wäre.

Ein halbes Dutzend Einsätze pro Tag

Den Wechsel von Zivil in „Berufskleidung“ muss Ströer derzeit häufiger absolvieren. „Von Nikolaus bis Heiligabend ist bei mir Rushhour“, sagt er. Am 6. und am 24. Dezember hat er rund ein halbes Dutzend Einsätze, dazwischen wird er immer wieder angefordert. Da er für einige Aufträge zudem bis ins Sauerland oder nach Bochum fährt, kommen auch etliche Kilometer zusammen. Wenn dann Schnee liegt, kann er sich schon mal verspäten. „Die Familien haben dafür aber immer Verständnis“, erklärt er.



Eine Windel als Dankeschön

 

Markus Ströer will Kinder erfreuen, nicht erziehen

Etwas weniger Verständnis zeigen allerdings manche Eltern, die von dem Weihnachtsmann erwarten, dass er die Kinder zur Ordnung ruft und maßregelt. „Das ist nicht meine Aufgabe, schließlich sollen die Kinder keine Angst vor mir haben“, erklärt er. Auch eine Rute bringt er bei seinen Besuchen nicht mit. Dennoch müssen sich die Kinder ihre Verfehlungen anhören – in einem Goldenen Buch sind die guten und nicht so guten Taten des Nachwuchses verzeichnet. Mit den dafür nötigen Spickzetteln haben ihn vorab die Eltern versorgt. Und als Lohn für seinen Besuch überreichen die Kinder ihm manchmal Schnuller oder Windeln – als Versprechen, diese Sachen in Zukunft nicht mehr zu benötigen. Auch zu Firmenfeiern oder Geburtstagen wird Ströer gebeten. Da muss er dann manchmal vom Chef ein Gedicht einfordern oder einem verdutzten Geburtstagskind aus dem Goldenen Buch vorlesen, dass es bald Vater wird. „Ich weiß nie vorher, was mich erwartet“, unterstreicht er.

Vom Zivi zum Weihnachtsmann

Seine Berufung zum Weihnachtsmann fand Ströer 1992. „Ich bin während meines Zivildienstes bei der katholischen Kirche einige Male als Weihnachtsmann aufgetreten. Während des Studiums habe ich dann auch mehrmals solche Jobs übernommen“, sagt er. Und weil es ihm so viel Spaß machte, ist für die Weihnachtszeit seitdem immer wieder Verwandlungszeit.

Im Zeichen der Arbeitsmarktreformen muss sich allerdings auch ein Weihnachtsmann umorientieren. „Früher wurden die Jobs immer über das Arbeitsamt vermittelt. Das ist heute nicht mehr der Fall“, sagt er. Also bietet der Weihnachtsmann seine Dienste nun über das Internet an.
www.Focus.de

Nikolaus kommt ins Haus

SCHWERTE Alle Jahre wieder kommt nicht nur das Christkind, sondern auch der Nikolaus ins Haus. Seine Jobs bekommt der Heilige Mann unter anderem von der Agentur für Arbeit, die wieder Mietnikoläuse vermittelt.

Schon seit 14 Jahren macht Markus Ströer als Nikolaus und Weihnachtsmann im Advent Hausbesuche in Schwerte. Erfreut Kinder und Erwachsene, besucht Firmen, Kegelclubs, Krankenhäuser, Spielgruppen und steht für öffentliche Auftritte zur Verfügung. Die Rute lässt Markus Ströer dabei allerdings zu Hause. Das goldene Buch aber hat er natürlich dabei.

Die Arbeitsagentur Dortmund bietet die Weihnachtsmann- und Nikolaus-Vermittlung als kostenlosen Service an und nimmt ab sofort Anfragen für Auftritte entgegen. Auch sucht sie in diesem Jahr noch neue Interessenten, die wie Markus Ströer die Rolle des Bärtigen im roten Mantel übernehmen wollen. Das Honorar wird durch den Auftraggeber mit dem Weihnachtsmann ausgehandelt, genau wie alle anderen Dinge, die in dem spannenden Augenblick seines Auftrittes zu beachten sind. - kar -

Interessenten können sich bei Markus Ströer, (0177) 8349005 melden.

20. November 2005 | Quelle: Ruhrnachrichten

 

Seiko bringt den Weihnachtsmann zum Uhrenfachhändler 
Weihnachtszeit mit Seiko! An zwei Adventssamstagen, dem 3.12. und dem 10.12.2005, bringt Seiko Weihnachtsstimmung zum Uhrenfachhändler.
Für einige Stunden wird ein Seiko-Weihnachtsmann vor den Geschäften von rund 120 Seiko-Fachhändlern in Deutschland für Aufmerksamkeit sorgen.
Der Weihnachtsmann wird kleine Seiko-Schokoladen-Tafeln verteilen und durch Seiko Prospekte und Flyer auf die Marke aufmerksam machen. 
Presseinfo Seiko Deutschland

Es gelten meine im Impressum aufgeführten AGB`s